Belichtungsreihe
Bracketing (AEB)

Auto Exposure Bracketing -> Automatische Belichtungsreihe

Wenn eine Situation in bezug auf die Belichtung nicht eindeutig ist, kann man eine Belichtungsreihe (auch Bracketing genannt) machen. Ausgehend von den Angaben des Belichtungsmessers macht man sowohl über- als auch unterbelichtete Aufnahmen.
Aufgrund der unterschiedlichen Anfälligkeit für Fehlbelichtungen sollten die Abstände zwischen den Belichtungen bei Diafilm / digitaler Fotografie in halben oder drittel und bei Negativfilm in ganzen Belichtungsstufen sein.

Wenn die Belichtungsreihe als Basis für ein HDR Bild dienen soll, können die Abstände der digital aufgenommenen Bilder größer sein. Hier sind ein oder gar zwei volle Belichtungsstufen oft angebracht.

An manchen Kameramodellen kann man nicht nur Belichtungsreihen einstellen, sondern sie lassen auch Weißabgleichsreihen und Blitzreihen mit unterschiedlicher Blitzintensität zu.


Sie lesen hier einen Eintrag im Glossar des "Fotolehrgang im Internet".
Sie wollen fotografieren von "der Pike auf" lernen? Jetzt sofort? Kostenlos?
Dann starten Sie einfach mit einem Klick hierhin mit dem Lesen und Üben. Am Ende einer jeden Seite finden Sie dann einen "weiter"-Link, der sie zur nächsten Station bringt.